Zum Hauptinhalt springen

Rückstauschutz

Alles was Fachleute wissen müssen.

Was ist Rückstau?

Der Begriff „Rückstau“ beschreibt ein Phänomen, das auftritt, wenn vorübergehend mehr Wasser in die Kanalisation eingeleitet wird, als sie „schlucken“ kann. Das kann zum Beispiel bei einem Starkregen oder einer Überschwemmung (Kanal verstopfung) passieren. Das Abwasser steigt dann innerhalb des Kanalsystems an und tritt unaufhaltsam überall dort aus, wo es kann – also aus Gullideckeln und schlimmstenfalls den Abläufen, Waschbecken und der Toilette in Ihrem Keller. 

Schutz bei Rückstau

Entwässerungssystem ohne Rückstausicherung:

Bei schweren Niederschlägen steigt der Wasserpegel über die sogenannte Rückstauebene. Gemeint ist dabei meist die Höhe der Straßenoberkante. Tieferliegende Räume im Souterrain oder Keller werden schnell geflutet. Die Folge sind erhebliche Schäden und Kosten.

Entwässerungssystem mit Rückstausicherung:

Abwasser, das mit freiem Gefälle zum Kanal anfällt, wird über einen Rückstauverschluss abgesichert. Bei Rückstau schließt sich die Klappe, sodass kein Abwasser ins Haus dringen kann.Liegt der öffentliche Kanal höher als die Ablaufstelle im Gebäude, muss das Abwasser über eine Hebeanlage über die Rückstauebene gepumpt werden.

Welche Faktoren spielen bei der Produktauswahl eine Rolle?

Um den passenden Rückstauverschluss auswählen zu können, müssen vorab einige Fragen geklärt werden. Diese haben wir im Folgenden für sie zusammengefasst.

1. Welche Abwasserart soll entsorgt werden?

Ob es sich um die Entsorgung von fäkalienhaltigem oder fäkalienfreiem Abwasser handelt, wirkt sichauf die Funktionsweise und die Betriebssicherheit von Rückstauverschlüssen aus. Bevor Sie sich fürein Produkt entscheiden, müssen Sie sich daher fragen: Welche sanitären Einrichtungen sollendarüber entwässert werden? Ausschlaggebend ist dabei immer die Abwasserart, die in Fließrichtung über die Rückstausicherung in den Kanal abläuft. 

Fäkalienhaltiges Wasser liegt immer dann vor, wenn Rohrleitungen angeschlossen sind, die in Fließrichtung Fäkalien von Urinalen oder Toiletten transportieren.

Fäkalienfreies Abwasser beinhaltet Wasser ohne Fäkalienanteil, wie Duschwasser oder Waschmaschinenwasser.

2. Wo befindet sich der Einbauort?

Sanierung eines Altbaus, stilvoll integriert im Neubau, direkt installiert im Gebäude oder außerhalb in einem Hausanschlussschacht: In Abhängigkeit der individuellen Situation vor Ort können Rückstauverschlüsse an unterschiedlichen Orten eingebaut werden. Wählen Sie aus den verschiedenen Varianten einfach die passendste Lösung für sich aus. 

3. Ist ein Gefälle zum Kanal vorhanden?

Nicht nur die Art des Abwassers und der Einbauort sind wichtige Faktoren bei der Wahl derpassenden Rückstausicherung: Die Entscheidung für das richtige Produkt hängt auch davon ab, obzwischen Ihrem Abwasserrohr und dem öffentlichen Kanal ein Gefälle besteht. 

Gefälle zum Kanal

Gefälle zum Kanal

Liegt der Kanal unterhalb der Rückstausicherung, wird das häusliche Abwasser über das natürliche Gefälle entsorgt. Hier können Rückstauverschlüsse  und Hybrid-Hebeanlagen eingesetzt werden. 

Kein Gefälle zum Kanal

Kein Gefälle zum Kanal

Liegt der Kanal höher als die Rückstausicherung, muss das Abwasser mit einer Hebeanlage über eine Rückstauschleife zum Kanal gehoben werden.

4. Wie viele Ablaufstellen sind vorhanden?

Lieber einzeln absichern oder zentral in der Sammelleitung? Für welche Absicherungsstrategie Sie sich am besten entscheiden, hängt von der Anzahl der Ablaufstellen ab, die unterhalb der Rückstauebene verbaut sind. 

Schemadarstellung: Einzelabsicherung der Ablaufstellen

Einzelabsicherung

Jede Ablaufstelle wie Waschbecken, Dusche oder Waschmaschine wird mit einer eigenen Rückstausicherung geschützt.

Schemadarstellung: Zentralabsicherung der Ablaufstellen

Zentralabsicherung

In der Sammelleitung installierte Rückstauverschlüsse oder Hebeanlagen schützen alle angeschlossenen Ablaufstellen.

5. Wird die Abwasserentsorgung auch während der Rückstauzeit benötigt?

Bei geschlossenem Rückstauverschluss kann aus dem Keller kein Abwasser entsorgt werden. Ist das ein Problem, dann sollten Sie sich für eine Produktlösung entscheiden, die auch während des Rückstaus ohne Einschränkungen Abwasser entsorgen kann.

Schützt bei Rückstau

Die Rückstauklappe verhindert, dass das Abwasser aus dem Kanal ins Haus drückt.

Entsorgt bei Rückstau

Trotz Rückstau aus dem Kanal und geschlossener Klappe kann häusliches Abwasser über eine Pumpe entsorgt werden. Damit bleibt die Entwässerungsanlage funktionsfähig.